Sonntag, 2. Dezember 2012

Eine Fieberkurve namens Bargello

Ein Bargello sollte es werden und zwar mein erster. Deshalb hatte ich mich zu einem Kurs angemeldet bei Heide Ulbrecht, die über die Quilterei in Hennef wieder etwas von ihrem Quilter-Wissen weitergeben wollte.

Bargellos hatte ich im Internet schon einige gesehen, eine kleine Idee hatte ich, aber die Sache mit dem richtigen Bügeln war mir schon wichtig. Also habe ich wieder einmal meine gesamten Nähutensilien eingepackt und los ging es.

Im ersten Schritt galt es Stoffe auszusuchen: Eine schwierige Angelegenheit! Die Hauptfarbe meiner Stoffe war rot und rot-violett. Der Akzent sollte ein Grün sein, aber welches Grün? Erst habe ich mich für ein Blaugrün entschieden. Damit sah aber alles ein wenig matt und trist aus. Dann habe ich mich doch für ein Gelbgrün entschieden und schon gab es ausreichend Pepp und Kontrast.

Streifen schneiden, die Reihenfolge anordnen und immer paarweise zusammen nähen war nicht mehr so schwierig. Das anschließende Bügeln, nähen und Auseinanderschneiden  benötigte deutlich mehr Konzentration. Und schließlich hatte ich alle Streifen zusammen. Insgesamt 34 Streifen hatte ich im letzten Schritt verarbeitet und zu einem Gesamtbild zusammengefügt. Begonnen hatte ich mit drei Sets á neun Farbstreifen:


Der Rand und ein Effektstreifen fehlen noch. Für´s Quilten muss ich mir noch etwas überlegen. Es soll den Farbverlauf unterstreichen. Kommt Zeit, kommt die Idee...

Bis bald,

Martina





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen