Montag, 24. Februar 2014

Mein erstes Kunstwerk

"Wird das ein Kopfkissen?" und "Was willst Du damit machen? Aufhängen?" -Soweit die Reaktionen meiner kunstbegeisterten Kinder auf meinen ersten "Art-Quilt". Gefertigt hatte ich ihn auf der PQW4 (Pias Quilt Werkstatt Nr. 4 in Homburg) bei Pia Welsch. Viereinhalb Tage hatte ich dort gegrübelt, geschnitten, genäht, appliziert und gestickt und ich fand das Ergebnis prima. Es war ein Erlebnis zusammen mit fast 50 anderen Quilterinnen und Quiltern von morgens bis spät abends zu werkeln nur unterbrochen von kurzen Mahlzeiten. Es hat nicht nur einfach Spaß gemacht, es war großartig und ich werde nächstes Jahr wieder mitmachen.



Und weil an meiner Blüte eh alles krumm ist, liegt sie hier  im Blog
 und steht nicht senkrecht.
Blogger will das Foto nicht senkrecht zeigen :(

Das Thema des Workshops war Flower Power: Ein Thema ganz weit entfernt von allem, was ich bisher gemacht habe. Ein wenig Angst hatte ich schon - aber die verflog ganz schnell. Die vier Kursleiterinnen Pia Welsch, Anita Lang, Gabi Schulze-Herberger und Katharina Clausen ließen uns nie im Stich. Alle vier gehören zu den Network-Quilters. Verstärkt wurde das Team durch Klaus, der unser aller technischer Support war. Sie haben uns beraten, jede auf ihre Art, und dadurch viele unterschiedliche Ideen geliefert. Es war grandios.



Hier hängt mein Blümchen neben Vivianes Blume


Getroffen habe ich viele interessante Quilterinnen, z.B. Frau U. (Martina Unterharnscheidt), die mit ihrer Textil-Art-Galerie in Dinkelsbühl die textile Kunst bekannt machen möchte, aber auch ganz viele wie ich, die einfach einmal etwas Neues ausprobieren möchten. 

Ein wenig muss ich noch weiter zu Hause arbeiten: Es muss fertig gequiltet werden und das ganz zügig, damit der Quilt pünktlich für die Ausstellung in Karlsruhe Ende Mai fertig wird. Denn dort wird ein großer Blumengarten zu sehen sein.

Mehr Fotos von der PQW 4  gibt es hier .

Ich freue mich auf das nächste Jahr bei der PQW5,

Martina

PS: Ich verlinke meine liegende Blüte bei den Montagsmachern.








Donnerstag, 13. Februar 2014

Kissen zur Goldhochzeit

Goldhochzeiten sind ganz besonders und eher selten - es ist also zwei Goldhochzeitskissen wert. Die Kissen sollten ganz rustikal sein, also habe ich meine alten Leinenstoffe herausgezogen und einen bedruckten Leinenstoff und alles zusammengenäht und gequiltet. Traditionelle Federn sind nicht das Muster, was ich für meine eigenen Kissen quilten möchte, aber für eine Goldhochzeit fand ich sie passend.

Golden wedding anniversaries are very special and rather seldom - it is definitely worth two pillows. The pillows had to be rustic so I took my antique linen and a printed linen, sewed them together and quilted them. Traditional feathers would not be my favorite pattern for my living room but for the golden wedding  pillow I thought they were perfect. 

Kissen mit Engel
Pillow with an angel

Kissen mit Federnkranz
Pillow with feathers


Die Kissenrückseite
The back of the pillow

Meine nächsten Kissen werden wieder moderner ;)

Bis bald
Martina

PS: Ich verlinke die Kissen mit den Montagsmachern, auch wenn sie nicht wirklich modern sind...




Sonntag, 9. Februar 2014

Ein Mug Rug für Valentinstag

Ich bin kein Valentinstag-Fanatiker und einen Mug Rug habe ich auch noch nie gemacht. Wofür auch? Aber dann sah ich diesen kleinen roten Untersetzer in Bloggerland und ich musste zum ersten Mal in meinem Leben einen Valentinstags-Untersetzer machen. Wofür? Egal ;) Jetzt ist er fertig und ich überlege, ob ich ihn überhaupt benutzen werde oder ihn einfach über meinen Nähtisch hänge. Mein letzte Untersetzer ist das mit Sicherheit nicht gewesen. Als Untersetzer? Weiß ich noch nicht. Ist aber auch egal!

Leider habe ich mir die Quelle nicht gemerkt und kann deshalb nicht verlinken.


I am no Valentine Day fanatic and I have never seen any reason to sew a mug rug. But then I saw this mug rug while surving in blogger land and I loved it and knew I had to make one. For what? I did not not care! And now it is finished and I think about a second one. Will I use it as a mug rug? Probably not. Maybe I hang it into my sewing room. 

Unfortunately I forgot to note the source and cannot link it accordingly. Maybe you have an idea and help me with that.

Mein erster Untersetzer
My first mug rug

Und weiter geht´s.

Martina




Wholecloth á la Claudia Pfeil

Mein Wholecloth aus dem Kurs von Claudia Pfeil ist fertig, d.h. fast, das Binding fehlt noch. So schnell hatte ich noch nie ein Kurs-Projekt zu Hause fertig gestellt. In dem Kurs ging es darum mit Linien, Kurven und Bubbles einen Quilt zu füllen. Alles frei improvisiert. Einfach als eine Art Mustertuch. Und das ist richtig gut, so kann ich mit einem Blick an die Wand wieder ein paar Ideen haben.

My wholecloth is finished. It was started in a longarm quilting class with Claudia Pfeil. The binding is still missing. I am not sure what to do. In the course we had to fill a quilt with lines, curves and bubbles. Everything improvised! This is perfect as a sampler. I just have to look at the wall and get new ideas.




In Weiß hätte mir der Wholecloth sicher auch gut gefallen. Vielleicht...

I would have liked the wholecloth in white, too. Maybe...

Bis bald

Martina

Montag, 3. Februar 2014

Ein Nadelkissen und eine kleine Tasche

Und schon sind sie fertig: Ein Nadelkissen und eine kleine Tasche für mich. Es ging ratz fatz und schon hatte ich die kleinen Teile fertig. Das "grobe Besticken" der roten Jeans-Tasche hat mir viel Spaß gemacht. Man sieht es nur ein wenig, aber das war auch so beabsichtigt.

It was done in a breeze: The pincushion for my mother and the little pouch for my stitching yarns. The stitching of the red pouch was a lot of fun. You can see it only a bit but that was my purpose.

Eine Tasche für Stickgarne
A pouch for stitching yarn




Ein Nadelkissen - nicht perfekt aber schön
A pincushion - not perfect but wonderful

Ich habe einfach ein paar Muster ausprobiert: Ein Zakka-Style Nadelkissen aus dem Buch von Ayumi Takahashi und das rote Mäppchen nach keiner Vorlage.

I was trying out a Zakka pattern: A pincushion from the book of Ayumi Takahashi. The red pouch is my own free style pouch.

Bis bald,

Martina





Sonntag, 2. Februar 2014

Wholecloth-Kurs bei Claudia Pfeil

Am 25. Januar hatte ich einen Kurs bei Claudia Pfeil belegt: Wholecloth aus Kreisen und Linien. Es war einfach grandios! Ein ganzer Tag nur für mich an der Longarmmaschine (ohne unterbrechende Familiennebengeräusche), umgeben von anderen, die ebenfalls ihre gesamte Energie auf ihr Stückchen Stoff gerichtet haben. Es galt Kreise auf den Stoff vorzumalen und dann alles zu füllen und schön zu machen mit verschiedenen Mustern. Herausgekommen ist bei mir das unten, was natürlich noch fertiggestellt werden muss. Es wird auf jeden Fall bei mir dann als Musterstück an die Wand über die Nähmaschine kommen. Claudia Pfeil sprudelt über vor Ideen und teilt, teilt, teilt. Ich freue mich auf das nächste Mal in Krefeld.

On January 25, I had a course taught by Claudia Pfeil in Krefeld: Wholecloth made from circles, bubbles and straight lines. It was great. A whole day only for me on the longarm quilting machine surrounded by others who were also totally concentrated on the piece of fabric in front of them. Circles were the topic. We drew the circles on the fabric and then filled them with mostly freemotion patterns. You can see my result here. It still have to finish it. And then it will be hung on the wall in my sewing room to show the pattern. Claudi Pfeil vibrates from ideas and she is a great teacher. I am looking forward to the next time in Krefeld.


Beginn eines Wholecloth
The biginning of a Wholecloth