Montag, 5. November 2012

Tatütas oder das Unnötigste auf der Welt

...das braucht man ja überhaupt nicht! Das waren die Worte meines Schwagers als er zum ersten Mal die Tatütas sah. Denn welcher vernunftbegabte Mann packt freiwillig die Papiertaschentücher aus der Plastikhülle in eine selbstgemachte Stoffhülle und findet es auch noch schön?

Meine Arbeitskollegin hat eine neue Nähmaschine und um die auszuprobieren haben wir nach einem Tutorial, das es hier gibt, diese "unnötigen" Kleinigkeiten genäht. Wir haben ganz langsam angefangen und uns dann so langsam zu einer ordentlichen Akkordarbeit gesteigert. Jeder, d.h. jede, die sie anschließend gesehen hatte, wollte sie haben und da war nicht mehr viel, was ich verschenken konnte. Beim ersten Mal hatten wir insgesamt 21 genäht ...



 ... übrig geblieben waren von meinen 11 Tatütas nur 4. Das war die wundersame Verflüchtigung der ach so unnötigen Täschchen. 

Also mussten wir noch mal ran!



Corina kam wieder mit ihrer Nähmaschine angereist und los ging es. Eine gewisse Erfahrung beim zweiten Mal konnte man uns nicht absprechen! Es lief wie am Schnürchen und am Ende unserer Nähsession hatten wir dieses Mal 30 Tatütas! Wir waren sooooo stolz!


Gegen Abend hatte ich von meinen 15 Tatütas noch 10 und der Geschenkevorrat schwindet wieder.
Corina, vielleicht sollten wir noch mal....

Es hat so viel Spaß gemacht,  dass wir als ein nächstes Projekt eine Nähutensilientasche angedacht haben. Also dieses Mal etwas richtig Nützliches. Aber da müssen wir erst mal eine  Vorlage finden. Vielleicht hat ja jemand einen heißen Tipp für uns?

Bis bald
Martina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen