Freitag, 16. November 2012

Ein Traum in Beige und Weiß

Das ist der Titel von dem Quilt, der demnächst auf der Couch meiner Mutter liegen wird. Wir haben den Quilt zusammen genäht nach dem Vorbild meines Musterquilts.

Jeden Freitagnachmittag haben wir uns zum Kaffeetrinken getroffen und ein wenig weitergenäht. Manchmal haben wir viel gemacht, manchmal überhaupt nichts. Und schließlich ist es doch noch fertig geworden.

Die Farben gingen von weiß bis zu einem mittleren beige und einem dunklen Leinenton. Als Stoffe haben wir eine bunte Mischung genommen: Baumwolle, Leinen, Seide, Kunststoff (würde ich nicht noch mal nehmen), Vorhangstoff und Bezugsstoff.

Probeliegen auf meiner Couch

Wir haben Streifen in unterschiedlichen Breiten geschnitten und sie zusammengenäht. Die 1/4 Inch-Nahtzugaben-Regel war außer Kraft gesetzt. Es war alles willkürlich zusammengesetzt. Am Schluss haben wir mehrere Blöcke gehabt, die wir vermessen, zurecht geschnitten und hin- und hergeschoben haben, bis es uns gefiel. Dann wurde alles zusammengefügt. Ein breiter Streifen ringsum als Abschluss und damit konnte ich anfangen zu quilten.
Ansicht in der Sonne
 Ich habe die äußere Bordüre einheitlich gequiltet und die inneren weißen Streifen auch. Alles andere habe ich so mit Garn "bemalt", wie es mir gerade in den Sinn kam.
Farbechte Aufnahme
 Die Rückseite ist ein dunkleres Beige. Damit sind es im Prinzip zwei verschiedene Decken. Ein Wendequilt eben. Das Binding fehlt noch, aber auch das wird kommen. Kommt Zeit, kommt das Binding :)
Rückseite in Bella Solid vonModa  

Label oder kein Label?
Ein Label hatte ich entworfen und dann nicht eingenäht. Meine Töchter und ich waren der Meinung, dass es nicht passt. Ich wollte stattdessen ein Quilt-Zertifikat herausgeben und das Label irgendwie dareinpacken. Doch heute kam meine Mutter (Freitagnachmittag) und war entrüstet: Natürlich sollte es mit auf den Quilt und zwar auf die Vorderseite. So kann man sich täuschen.

Das Label habe ich übrigens bei Heide Ulbrecht in einem Kurs entworfen. Ich fange so langsam an, meine Quilts zu beschriften. Dann verliere ich nicht den Überblick und Spaß macht es auch...

Ach ja, Freitagnachmittags könnten wir ja auch andere Sachen nähen!? Ich hätte da noch ein paar Ideen.

Bis bald

Martina




Kommentare:

  1. Beautiful quilt and yes a label as then 100 years from now they will know WHO made it

    AntwortenLöschen
  2. I am not sure if the quilt will be that old but at least the label is the written proof that it was made in team work and that makes it special. My mother would like to have the label on the front of the quilt. I was totally surprised about that.

    AntwortenLöschen